Grundschule Soldnerstraße
Archiv Schuljahr 2013/2014
http://www.gs-soldner-fuerth.de/meine-website/unterricht-schulleben/archiv-schuljahr-2013-2014-01.html

© 2018 Grundschule Soldnerstraße

 

Archiv Schuljahr 2013/2014

Baumgesichter der Klasse 3a

Im WTG-Unterricht kreierten die Schüler der Klasse 3a am Freitag, 18.10. diese ausdrucksstarken, herbstlichen Baumgesichter im Schulgarten.

E. Ammon-Spaeth

 

Besuch der zweiten Klassen in der Bücherei

Hurra! Alle Kinder haben im Laufe der ersten Klasse fleißig das Lesen geübt und schaffen es nun, ein ganzes Buch zu bewältigen. Es macht ihnen viel Spaß, Geschichtenschätze für sich selbst zu entdecken oder in Sachbüchern zu ihren Lieblingsthemen zu stöbern. Um die Lesefreude zu erhalten und das regelmäßige Lesen von Büchern zu Hause zu fördern, werden die zweiten Klassen einmal im Monat die benachbarte Zweigstelle Soldnerstraße der Volksbücherei Fürth besuchen, wo sich die Schüler Bücher ausleihen dürfen.


Bei unserem ersten Besuch bekamen wir eine witzige Einführung in das Leseprogramm Antolin.

Anschließend hatten wir noch genug Zeit, nach Büchern zu stöbern und uns unsere beiden Lieblingsbücher mitzunehmen.

 

 

Einige Schüler hatten tatsächlich bereits am nächsten Tag ihre Lektüre ausgelesen. Auch bei Antolin (siehe auch unter Lern- und Förderangebote) wurden schon fleißig Fragen beantwortet.


Zum Abschluss bekamen alle ein Antolin Lesezeichen mit ihrem Namen geschenkt.

Wir bedanken uns hiermit herzlich

für die wunderbare Zusammenarbeit mit der Volksbücherei,

deren freundliche Mitarbeiter stets offen für unsere Wünsche sind und uns mit Bilderbuchkino und Bücherkisten unterstützen!

D. Tischendorf

 

Unterricht im Freien

Walderfahrungen der Klasse 3c vom Oktober 2013

 

 

H. Richter

Besuch der Klassen 4b und 4c im Fürther Rathaus

Am Dienstag, 19.11.2013 besuchten die Klassen 4b und 4c das Fürther Rathaus.

Nach einer Rallye, bei der spannende Fragen rund um das Rathaus gelöst werden mussten, führte uns der Hausmeister - Herr Gramlich - die 110 Stufen hinauf bis zum Balkon des Rathausturmes. Von dort aus hatten wir einen beeindruckenden Blick über unsere Heimatstadt.

Anschließend wurden wir im Sitzungssaal, in dem normalerweise der Stadtrat tagt oder Hochzeiten stattfinden, von Bürgermeister Braun empfangen, der sich eine ganze Stunde Zeit nahm, um uns über die Geschichte des Rathauses zu informieren, unsere zahlreichen Fragen zu beantworten und Wünsche entgegenzunehmen. Wir luden ihn und den Oberbürgermeister im Gegenzug ein, eine der Adventsveranstaltungen oder -auftritte unserer Schule zu besuchen. Zum Abschied gab es sogar noch ein kleines Geschenk für jeden Schüler und wenige Tage später trudelte in der Schule sogar noch eine zusätzliche Überraschung für beide Klassen ein: Jeder Schüler erhielt von Bürgermeister Braun zur Erinnerung an diesen Tag noch einen persönlichen Brief mit dem jeweiligen hier veröffentlichten Gruppenbild seiner Klasse.

Klasse 4b

Klasse 4c

Vielen Dank an Bürgermeister Braun, Frau Kinner und Herrn Gramlich für die unkomplizierte Planung und nette Gestaltung dieses erlebnisreichen Ausflugs und natürlich auch für die schönen Geschenke.

M. Rühl

Klassen 4b und 4c im Dürerhaus Nürnberg

Eine Führung durch das Dürerhaus in Nürnberg begeisterte am Dienstag, 17.12. und am Donnerstag, 19.12. die Schüler der Klassen 4c und 4b. Beim Gang durch Schlafgemach, Küche, Wohnräume und Werkstatt des Malers fesselte "Agnes Dürer" die Kinder mit interessanten Details aus dem Leben ihres Mannes und vermittelte nebenbei Wissenswertes über die Lebensweise der Bevölkerung Nürnbergs zur damaligen Zeit.

Wie und was wurde damals gekocht? Was geschah mit schmutzigem Wasser ...?

Woraus und wie stellte der Maler Farben her? Worin bewahrte er sie auf?

 

Einen solchen Holzschnitt des Kaisers Maximilian durften die Kinder am Ende der Führung gemeinsam drucken und sogar mit nach Hause nehmen.

Vom Hasen am Tiergärtnertor war während der Vesperpause nur noch ein Auge zu sehen.

 

Beim Kurzbesuch auf der Nürnberger Kinderweihnacht wurden schließlich noch die letzten Geschenke für Eltern und Geschwister ergattert.

M. Rühl

 

Besuch in der Kunstgalerie

Im Februar besuchten die ersten, zweiten und zwei der vierten Klassen die Holzskulpturen-Ausstellung von Walter Moroder in der Kunstgalerie Fürth. 

 

Mit allen Sinnen wurde zunächst der Werkstoff Holz erkundet. Auch die Technik und das Werkzeug des Künstlers wurden thematisiert.

 

Fasziniert von den lebendig wirkenden Figuren, versuchten die Kinder deren Gefühle zu ergründen.

 

 

Mit Hingabe feilten, schliffen und bohrten sich alle Kinder am Ende einen persönlichen "Handschmeichler" aus Balsaholz.

Infos zur Ausstellung: http://www.fuerth.de/kunstgaleriefuerth/desktopdefault.aspx/tabid-527/

M. Rühl

 

Wie funktioniert ein Thermometer?

Das war die große Frage in den zweiten Klassen im Februar.

Durch viele Versuche fanden wir heraus, dass sich Wasser bei verändert, wenn man die Temperatur ändert.

Zu Hause bastelten wir ein Flaschenthermometer.


Hier konnten wir schon gut erkennen, dass beim Erwärmen die Flüssigkeit im Röhrchen steigt.




Diese Erkenntnis mussten wir natürlich noch überprüfen. Zuerst stellten wir Vermutungen auf, was passiert, wenn man das Wasser erhitzt oder abkühlt.



In Gruppen probierten wir das Experiment aus.

Siehe da – die Flüssigkeit im Röhrchen steigt tatsächlich beim Erwärmen!

 


Auch beim Abkühlen müssen wir ganz genau beobachten, was passiert:

 


Falsche Vermutungen werden ausgestrichen und am Ende hat jeder verstanden, wie ein Thermometer funktioniert:

D. Tischendorf

 

Hand in Hand ... gemeinsame Kunstaktionen der Klassenpaten 2a und 4b

Zum Thema „Dynamik“ für eine Ausstellung im Fürther Klinikum legten wir neben anderen Kunstwerken auch via Bild gemeinsam Hand an.

 

 

 

 

Die Ergebnisse sind nun in der Aula im 1. Stock zu bewundern.

Ausgewählte Exemplare sind nun Teil einer Ausstellung in der LILA ECKE des Klinikums Fürth, Hauptgebäude Mittelbau 1. Stock.


Wie bereits für Herbst und Winter entstand in Gemeinschaftsarbeit das Fensterbild zum Frühling...

 

 

 

... mit dem wir unsere Besucher schon von weitem grüßen!

   

 

E.Zant und B. Löffler

 

Welttag des Buches - 4. Klassen

Zum Welttag des Buches am 23. April beschert uns die Buchhandlung Edelmann in Fürth alljährlich die Möglichkeit, ihre Kinderbuchabteilung besser kennenzulernen und - durch eine spannende Rallye neugierig auf das für alle Schüler bereitgelegte Buchgeschenk gemacht - an einem Preisausschreiben teilzunehmen, bei dem attraktive Preise winken.

In diesem Jahr machten sich die Klassen 4a, 4b und 4c Anfang Mai auf den Weg in die Buchhandlung Edelmann und wurden von Frau Brunner freundlich empfangen und kompetent und altersgerecht informiert.

Anschließend durften die Kinder die im Laden versteckten Plakate suchen und knifflige Rätselfragen lösen.

 

 

 

   

 

Die "Jagd nach dem Leuchtkristall" fesselte die Schüler sowohl bei der Rallye als auch hinterher.

   

 

Vielen Dank an Frau Brunner und die Buchhandlung Edelmann für die nette Betreuung und die spannenden Buchgeschenke.

B. Löffler, M. Rühl

 


Lesefrühling für die ersten Klassen

Die Klassen 1a und 1b besuchten am Dienstag, 13.5. begleitet von Frau Martin und Frau Ammon-Spaeth eine "Lesefrühling"-Veranstaltung in der Turnhalle der Friedrich-Ebert-Schule:

Achim Sonntag spielte "Für Hund und Katz ist auch noch Platz" - ein Ein-Mann-Theaterstück mit Schauspiel, Figurenspiel und dem Originaltext der gleichnamigen Bilderbuchvorlage von Axel Scheffler.

 

http://www.kindertheater-achimsonntag.de/hundundkatz.html

B. Martin, M. Rühl

 

Lesefrühling - 4. Klassen

Am Mittwoch, 21.5.2014, erlebten die Viertklässler der Grundschule Soldnerstraße in der Volksbücherei Fürth (Zweigstelle Soldnerstraße) im Rahmen des Fürther Lesefrühlings eine Lesung der besonderen Art: Der Kölner Autor und gebürtige Engländer David Fermer begrüßte zur Überraschung aller die Kinder auf Englisch und fuhr auch überwiegend in dieser Sprache fort. Per Beamereinblendung stellte er den Schülern seinen neugierigen und ideenreichen Freund Red, eine rote Sockenpuppe, vor. Die Erlebnisse und Abenteuer der beiden waren Thema der sehr kurzweiligen, interaktiven Lesung. Es wurden Filmausschnitte gezeigt oder die Bücher über eine Bildschirmpräsentation dargeboten. Dazwischen durften die Kinder sogar selber in verschiedene Figuren schlüpfen und mit verteilten Rollen auf Englisch lesen. Und stets im Hintergrund vorhanden war der "kranke" Red, der immer wieder mit spontanen Kommentaren und Aktionen die Lesung unterbrach und für Unterhaltung sorgte. Am Schluss bekamen alle noch ein Autogramm mit persönlicher Widmung.

Mehr dazu unter: http://www.davidfermer.de/ und Kooperationen

 

 

 

 

 

 

M. Grätz

 

Auf der Wiese ist was los!

Die Kinder der Klasse 1b erforschten am Dienstag,den 3.6.,gemeinsam mit Frau Martin und Frau Ammon-Spaeth Pflanzen und Tiere der Wiese. 

Mit Hilfe von selbst gebastelten Hosentaschen-Büchern wurden Blumen bestimmt. Die Kinder konnten Insekten in den Becherlupen genau betrachten.

 

B. Martin

Zeitungsprojekt "Klasse Kids" - 4. Klassen

Mehr dazu unter: Kooperationen

 

 

 

M. Rühl

Tiergartenbesuch der 1. Klassen

 

 

1b und 4a in den Fürther Nachrichten

siehe Titelseite und Lokalteil vom 30.7.2014:

Online-Ausgabe der Fürther Nachrichten vom 29.07.2014:

Das Glück der Erstklässler: Zeugnisse sind rasch vergessen

Für die Schüler in und um Fürth haben die Sommerferien begonnen

FÜRTH - Das Schuljahr ist zu Ende! Für die Schüler in Fürth haben die Sommerferien begonnen, die diese große Freiheit bringen, die es nicht noch einmal im Leben gibt.

Zeugnisse gab es natürlich auch. Doch die haben die Erstklässler der Grundschule Soldnerstraße fast schon wieder vergessen, als sie am Vormittag mit Hingabe Fledermäuse basteln. "Sie können ja auch gar nicht so recht einschätzen, was Zeugnisse bedeuten", sagt Lehrerin Bernadette Martin. Aufgeregt seien die Kinder schon gewesen - aber nicht so sehr wie beim Zwischenzeugnis. Jetzt ist das Zeugniskriegen ja fast schon Routine.

Ebenso wie der Besuch der Presse: Konstantin, Helene, Eyline, Nicola, Noah, Aleyna, Michaela und Sogol stellen sich umgehend für Auskünfte zur Verfügung. Zufällig war auch am ersten Schultag eine Reporterin in ihrer Schule. Die muss einen guten Eindruck hinterlassen haben, die neuen Besucher werden jedenfalls gleich willkommen geheißen.

 

 

Die Erstklässler der Soldnerschule haben nun zum ersten Mal Sommerferien. Für die Vierklässler hingegen endet schon ein Lebensabschnitt.

 

 

In der vierten Klasse von Lehrerin Gisela Schlaffer mischt sich über die Freude über den Ferienanfang auch ein bisschen Wehmut: Nach den Ferien geht es für die Schülerinnen und Schüler an unterschiedlichen Schulen weiter. Und für ihre Frau Schlaffer endet nach 41 Jahren die Zeit als Lehrerin. Wie die Schüler in Kontakt bleiben wollen, lesen Sie heute in der Printausgabe der FN.

M. Rühl